Grobfahrlässigkeit im Strassenverkehr

Falls ein Autolenker grobfahrlässig gegen Verkehrsregeln verstösst, kann die Haftpflicht-Versicherung von ihrem Rückgriffs- resp. Regressrecht Gebrauch machen. Dies hat zur Folge, dass die Versicherung die verursachten Kosten beim Autolenker zurückverlangt. Zu den grobfahrlässigen Verstössen zählen unter anderem die folgenden Vergehen:

  • Überfahren eines Stoppsignals, Rotlichts oder einer Sicherheitslinie
  • Geschwindigkeitsübertretungen
  • Alkohol, Drogen oder Medikamente am Steuer

Bei den meisten Versicherungen kann die Grobfahrlässigkeit mit einer Zusatzversicherung abgedeckt werden. In den folgenden Fällen, kann die Grobfahrlässigkeit jedoch aufgrund einer Gesetzesverschärfung per 1.1.2015 nicht ausgeschlossen werden. Die Versicherungen sind in diesen Fällen gesetzlich verpflichtet die Kosten vom Versicherungsnehmer zurückzuverlangen.

  • Raserdelikte gemäss Art. 90 Abs. 4 des Strassenverkehrsgesetzes (z.B. 70 km/h in 30er-Zone)
  • Alkohol am Steuer
  • Fahren im fahrunfähigen Zustand  (z.B. aufgrund von Drogen, starker Müdigkeit oder eingeschränkter Beweglichkeit aufgrund einer Verletzung)

Wir empfehlen Ihnen zu prüfen, ob die Grobfahrlässigkeit in Ihrer Versicherung abgedeckt ist.

Posted on Oktober 10, 2017 in Politik

Share the Story

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top