MWST-Sätze werden gesenkt / Pendlerabzug im Kanton Zürich wird begrenzt

MWST-Sätze ab 1.1.2018

Das Schweizer Stimmvolk hat am 24. September 2017 die Vorlage zur Altersreform 2020 abgelehnt. Da die Reform eine Zusatzfinanzierung durch die Mehrwertsteuer vorgesehen hat, wird diese nun nicht umgesetzt. Deshalb werden die MWST-Sätze per 1. Januar 2018 wie folgt angepasst:

  • Normalsatz (neu): 7.7% (vorher: 8.0%)
  • Sondersatz (neu): 3.7% (vorher: 3.8%)
  • Reduzierter Satz (unverändert): 2.5%

 

Begrenzung Pendlerabzug im Kanton Zürich

Nachdem der Fahrkostenabzug auf Bundesebene am 1. Januar 2016 auf CHF 3’000 begrenzt wurde, hat die Zürcher Stimmbevölkerung am Urnengang vom 24. September 2017 eine Begrenzung von CHF 5’000 gutgeheissen. Diese gilt ab 1. Januar 2018. Bis anhin wurde der Fahrkostenabzug betraglich nicht begrenzt. Gemäss Berechnungen der Steuerverwaltung sind rund 85’000 Steuerpflichtige im Kanton Zürich von dieser Änderung betroffen, da diese bis anhin einen höheren Abzug geltend gemacht haben. Die zusätzlichen Einnahmen werden für den Bahninfrastrukturfonds verwendet.

 

Posted on September 25, 2017 in MwSt, Politik, Steuern

Share the Story

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top